Was ist Hypnose?

Frau in Trance

Hypnose (von Hypnos, dem griechischen Gott des Schlafes) ist ein Verfahren zur Erlangung eines veränderten Bewusstseinszustandes, der hypnotischen Trance, die durch tiefe Entspannung und Empfänglichkeit für Suggestionen gekennzeichnet ist. In Trance ist die gesamte Aufmerksamkeit auf eine bestimmte Sache gerichtet, so dass die restliche Umgebung ganz oder teilweise ausgeblendet wird - wie wir es teilweise auch im Alltag erleben können, wenn wir joggen, ein spannendes Buch lesen oder uns auf eine schwierige Arbeit konzentrieren.

So wirkt Hypnose

Die natürliche Fähigkeit zur Alltagstrance wird in der zahnmedizinischen Anwendung der Hypnose gezielt gefördert und verstärkt. So wird es dem Patienten möglich, sich gedanklich aus der momentanen Behandlungssituation zu entfernen und sich auf angenehme Vorstellungen und Erinnerungen zu konzentrieren. Es kommt zu einer völligen körperlichen Entspannung: Die Atmung wird ruhig, der Blutdruck sinkt und der Pulsschlag verlangsamt sich. In diesem Zustand können sogar chirurgische Eingriffe durchgeführt werden, ohne dass der Patient etwas davon spürt.

Kinder- und Erwachsenenhypnose

Etwa achtzig Prozent der Erwachsenen sind gut, zehn Prozent sogar sehr gut hypnotisierbar. Doch schon Kinder ab dem dritten Lebensjahr können von einer Behandlung in Hypnose profitieren. Die Kinderhypnose unterscheidet sich allerdings in einigen wesentlichen Aspekten von der Erwachsenenhypnose. Da besonders kleinere Mädchen und Jungen oft nicht über das Konzentrationsmaß verfügen, sich auf Entspannung, Versenkung oder innere Ruhe zu besinnen, sind anschaulichere Formen hypnotischer Induktion notwendig: Die Kinder werden mit Puppen, Zaubertricks oder Späßen fasziniert und anschließend mit Geschichten, Märchen oder Fabeln in Trance geführt. Auf spielerische Art und Weise wird den kleinen Patienten so die Furcht vor dem Zahnarztbesuch genommen.