Hypnose beim Zahnarzt

Flammen im Wasser

Die Zahnbehandlung ist für die meisten Menschen immer noch ein sehr unangenehmes Ereignis. Schlechter Schlaf in der Nacht vor dem Termin, Appetitlosigkeit, Engegefühl und Verkrampftheit im Körper belasten viele Patienten schon bei der Vorstellung der Behandlung. Ausgelöst werden diese Angstreaktionen durch frühere Erfahrungen mit (zahn-) ärztlicher Tätigkeit, die durch Vorstellungsbilder geradezu mittelalterlicher Horrorszenen verstärkt werden. Selten sind dabei die tatsächlich zu erwartenden Situationen richtig eingeschätzt, es genügen die mitgebrachten Phantasien, selbst die sanfteste Behandlung zu Streß werden zu lassen.

Auch ohne entsprechende Ängste ist die Situation einfach unangenehm, mit weit geöffneten Mund dazuliegen und einem fremden Menschen ausgeliefert zu sein, der so nahe herankommt, daß man seinen Atem hören kann. Deshalb sind wir Zahnärzte ständig mit bewußten oder unbewußten Ablehnungsverhalten konfrontiert. Dieses „hoffentlich tun Sie mir nicht weh“, das Hochdrehen der Schulter, das Anspannen der Lippen sind nonverbale Signale unserer Patienten, mit denen sie eigentlich sagen wollen: „Ich hasse es, daß ich zu Ihnen kommen muß! Ich habe Angst! Hoffentlich sind Sie bald fertig und ich überlebe diese Tortur!“.

Entspannte Zahnbehandlung in Hypnose

Ein Weg aus dieser Situation ist die Behandlung in Hypnose: Der Patient liegt völlig entspannt mit geschlossenen Augen da, seine Muskeln sind locker, der Mund gibt nach. Er ist mit seinem inneren Erleben aufs angenehmste beschäftigt, reagiert aber auf Ansprechen und hat seine natürlichen Reflexe erhalten. Er hat kein Zeitgefühl und ist deshalb geduldig. Er wird zur nächsten Behandlung angstfrei und gerne kommen, denn er hat die Erfahrung gemacht, daß er sich in dieser Zeit erholen kann. Er ist seinem Zahnarzt dankbar, weil er ihm diesen ganzen Streß genommen hat.

Der Zahnarzt kann sich auf seine Tätigkeit konzentrieren, die Entspannung des Patienten überträgt sich auf ihn, er hat gute Sicht und braucht weniger Kraft, weil er ohne Gegenspannung arbeiten kann. Durch die leichtere und konzentriertere Behandlungssituation arbeitet er schneller und genauer.